0% Server-Load - 22.09.2017
13:28:10

VMWare Workstation 5.0 auf Suse 10 installieren!

Einleitung:

Das Problem, welches bei vielen Linuxusern besteht, ist das die Softwarehersteller eher selten Software für Linux herstellen.
Nun hat so manch einer seine Lieblingssoftware auf einem extra Windowsrechner oder eine zweit Partition wo ein Windows installiert ist.
Nervig ist es auch noch, da man ja ständig wenn man mit seiner Lieblingssoftware arbeiten möchte Linux runterfahren muss, um dann Windows zu starten.

Abhilfe schaffen da Programme wie VMWare, Win4Lin und Wine usw.
Da es mit Wine (kostenlos) nicht immer klappt, ein Windows Programm so zum laufen zu bekommen wie es eigentlich sein sollte, muss man halt auch als Linuxuser mal kräftig in die Tasche greifen und mal eben ca. 200 € für VMWare oder ab ca. 30 € Win4Lin kaufen.
Dafür bekommt man jedoch ein Super Produkt welches keine Wünsche offen lässt.

Nun habe ich mal die Testversion von VMWare Workstation 5.0 heruntergeladen um zu schauen was gegenüber der Version 4.5 aus der C’t anders ist.
Da die Installation auf der neuen Suse 10 ein wenig hakelig ist erkläre ich Euch jetzt wie Ihr VMWare Workstation 5.0 auf Suse 10 installiert.

Vorbereitung:

Ich gehe davon aus, das Du bereits das neue Suse 10 auf deinem Rechner installiert hast.

Nun lade Dir das RPM von VMWare 5.0 Workstation bei http://www.vmware.de herunter.
Du musst dich Registrieren dann erhältst Du per Mail einen 30 Tage Testkey oder Du kaufst es Dir gleich!
Ausserdem benötigen wir noch das neuste VMWare-any-any-update in meinem Fall hab ich das VMWare-any-any-update94.tar.gz heruntergeladen (war gerade das aktuellste...)
http://unix.oppserver.net/vmware/unix/obsolete/ !

Nun wenn wir das alles haben kann's ja los gehen.....

Als erstes schauen wir nach ob wir folgende Packet installiert haben.

kernel-default
kernel-smp
kernel-bigsmp
kernel-source
gcc
gcc-c++

indem wir jetzt unsere Shell auf machen und mal folgenden Befehl rein tippen...

rpm -qa kernel* gcc* make

So ungefähr sollte Deine Shellausgabe momentan aussehen....!

shell ausgabe ohne module

Und so, bis auf das Modul gcc-java muss die Ausgabe später aussehen.
Das Bild zeigt mein System nachdem ich die erforderlichen Dateien mit Yast nachinstalliert habe.

shell ausgabe mit module

Also, wenn Du in Deiner Shell nicht alle erforderlichen Module und Kernel Sourcen angezeigt bekommst, installiere die noch fehlenden Sachen mit Yast nach.

(Wichtig: schaue auch, das die Sourcen die du jetzt nachinstallierst auch deine Kernelversionsnummer tragen...
  Bei mir wie Du im Bild siehst ist es 2.6.13-15 dürfte bei dir theoretisch der selbe Kernel sein. !!!!!)

Nach der Kernelsourceninstallation wird Dich Yast auffordern einen Neustart zu machen...das machen wir auch !

tux wait


Also bis gleich....

Schön das Du wieder da bist, dann kann's ja weiter gehen........

Tippe jetzt noch mal den vorhin eingegebenen Befehl in die Konsole

rpm -qa kernel* gcc* make

Wenn jetzt Deine Shellausgabe auch so aussieht wie die auf dem zweiten Bild (gcc-Java muss nicht drauf sein, ist hierfür nicht relevant) dann können wir weiter machen.

Nun müssen wir die Module noch in unseren Kernel einbinden....
Also Shell auf machen und als Superuser SU also Root anmelden, nun ins Verzeichnis /usr/src/linux

cd /usr/src/linux wechseln und folgende Befehle eingeben.....

make cloneconfig; make prepare-all

OK, nun sollten ein paar Zeilen durch die Shell gelaufen sein und Dein Kernel so konfiguriert sein das wir nun VMWare installieren können.

Das RPM mit VMWare 5.0 Workstation jetzt mit Yast oder über die Konsole installieren......

rpm -ivh Vmware-workstation-5.0.0-13124.i386.rpm

Nun wollen wir das VMWare-any-any-update installieren, also wechseln wir per Shell in das Verzeichnis wo die Datei liegt.

cd /home/mario/ (bei mir ....)

Jetzt entpacken wir die Datei mit.... tar -xzf vmware-any-any-update94.tar.gz

(wenn Du eine aktuellere Version heruntergeladen hast, dann steht bei dir wahrscheinlich 95 oder 96 oder höher)
 in den soeben entpackten Ordner wechseln... cd vmware-any-any-update94/

Jetzt das in dem Verzeichnis befindliche Perlscript aufrufen indem wir ./runme.pl in unsere Shell eingeben.

OK, der schwierige Teil ist nun geschafft........
Nun brauchen wir nur noch den Vorschlägen folgen die uns das Script was wir soeben gestartet haben abfragt.

Sieht dann so aus....

Hinweis:- alles in [] eckigen Klammern sind bereits Defaultwerte also brauchst Du nur Enter zu 
                 drücken.
               - aus der End User License kommst du mit  q  raus genau wie bei der Konfiguration der 
                  Netzwerkkarte

  • The file /usr/lib/vmware/modules/source/vmmon.tar that this script was about to install already exists. Overwrite? [yes]
  • The file /usr/lib/vmware/modules/source/vmnet.tar that this script was about to install already exists. Overwrite? [yes]
  • Before running VMware for the first time after update, you need to configure it for your running kernel by invoking the following command: "/usr/bin/vmware-config.pl". Do you want this script to invoke the command for you now? [yes]
  • You must read and accept the End User License Agreement to continue. Press enter to display it.
  • Do you accept? (yes/no) yes
  • In which directory do you want to install the mime type icons? [/usr/share/icons]
  • What directory contains your desktop menu entry files? These files have a .desktop file extension. [/usr/share/applications]
  • In which directory do you want to install the application's icon? [/usr/share/pixmaps]
  • None of the pre-built vmmon modules for VMware Workstation is suitable for your running kernel. Do you want this program to try to build the vmmon module for your system (you need to have a C compiler installed on your system)? [yes]
  • What is the location of the directory of C header files that match your running kernel? [/usr/src/linux/include]
  • Do you want networking for your virtual machines? (yes/no/help) [yes]
  • Do you want to be able to use NAT networking in your virtual machines? (yes/no)[yes]
  • Do you want this program to probe for an unused private subnet? (yes/no/help)[yes]
  • Do you wish to configure another NAT network? (yes/no) [no]
  • Do you want to be able to use host-only networking in your virtual machines? [yes]
  • Do you want this program to probe for an unused private subnet? (yes/no/help)[yes]
  • Do you wish to configure another host-only network? (yes/no) [no]
  • The configuration of VMware Workstation 5.0.0 build-13124 for Linux for this running kernel completed successfully. You can now run VMware Workstation by invoking the following command: "/usr/bin/vmware".


    Glückwunsch, Du hast es geschafft jetzt hast Du unter System -> Weitere Programme einen Neues Programmsymbol (VMWare Workstation) was Du jetzt starten kannst oder über die Shell einfach /usr/bin/vmware eingeben.

(Achtung wenn Du den Befehl zum starten von VMWare eingibst solltest du nicht als Superuser in die Shell eingeloggt sein, da dieses Dir sonst eine Fehlermeldung  bezüglich des X-Servers ausgibt. VMWare also als normaler User ausführen!!!)

OK, jetzt kannst Du ein Windows deiner Wahl oder ein anderes Linux installieren.

Viel Spaß wünscht www.highsource.de

powered by

© 2004 - 2017